K-R-A-M Non-Linear Identity | CON.FUSION

K-R-A-M con.fusion

»CON.FUSION«
ein Offenes Kunstwerk
Sa. 26.9.2015 / AB 17 UHR / GALERIE AK2 STUTTGART
Lorenzstaffel 8 – 70182 Stuttgart

Eintritt frei, Spenden erbeten
Eingeschränkter Platz / Das Publikum darf während des Events kommen und gehen, wann es will.
Die Bar der Galerie ist geöffnet!

=> Öffentliche Generalprobe: am Freitag 25. September 2015, 19-21 Uhr

Im Rahmen der Konzertreihe für aktuelle Musik K-R-A-M Non-linear Identity, präsentiert S-K-A-M e.V. am 26. September in der Stuttgarter Galerie AK2 “CON.FUSION – ein offenes Kunstwerk”.

Mit ihrem speziell für die Räume der GALERIE AK2 konzipierten Programm CON.FUSION loten Céline Papion, Oliver Frick, Felix Behringer, Isaï Angst, Rike Kohlhepp und Martin Stortz die Grenzen aktueller Musik und ihre Schnittstellen zu performativen und partizipativen Verfahren bildender Kunst aus. Neben Cello, Violine, Bassklarinette und Flügel sowie elektronischen Klangerzeugern kommen auch Instrumente zum Einsatz, die tradierte Grenzen überschreiten.

Offenes Kunstwerk: der Titel ist Programm bei OTTO, ein Kunstprojekt, das die Cellistin Céline Papion zusammen mit dem Künstler Aldo van den Broek gerade entwickelt. OTTO wurde von Klangobjekten inspiriert, die in den Schützengräben des Ersten Weltkriegs aus Alltagsgegenständen hergestellt wurden, und ist Skulptur und Instrument gleichermaßen. Das ästhetische, musikalische und symbolische Potenzial dieses celloähnlichen Objekts wird die Musikerin an dem Abend vorstellen.
In einem zweiten Teil werden Céline Papion und Oliver Frick Stücke für Cello und Elektronik präsentieren, davon zwei Uraufführungen der Komponisten Sophie Pope und Joseph Michaels.

Bei der von Felix Behringer gespielten SABRe wiederum, handelt es sich um eine mit Sensoren ausgestatteten Bassklarinette, die es dem Musiker unter anderem erlaubt, auch visuelle Elemente live zu samplen und zu modulieren – im Falle von CON.FUSION nutzt der Musiker kurze, von Gästen produzierte Videoaufnahmen des Galerieraums. Die musikalisch-visuelle Raumerkundung basiert auf virtuosen Solostücken der Komponisten Johannes Maria Staud und Michael Jarrell.

In Sprach:Musik schließlich kommt es zur Interaktion zwischen Text und Musik. Der Pianist Martin Stortz wandelt gemeinsam mit der Violinistin Rike Kohlhepp in „komponierten Improvisationen“ auf dem schmalen Grad zwischen Bekanntem und Unbekanntem, Bedeutung und Nicht-Bedeutung, Sinn und Unsinn.

Das Publikum ist aktiv in den Abend eingebunden. Gespräche mit den anwesenden Komponisten und Musikern sind ebenso Teil der Performance wie themenbezogene, zum Teil angeleitete Aktionen.

+++++++++++++++++++++++++++++

MUSIKER/PERFORMER:

Céline Papion, Cello, OTTO
Oliver Frick, Elektronik
Felix Behringer, Bassklarinette, SABRe, Video
Isaï Angst, Elektronik
Rike Kohlhepp, Violine, Sprache
Martin Stortz, Klavier

KOMPONISTEN:
Paul McGuire (*1988, Irland), Michael Jarrell (*1958, Schweiz), Joseph Michaels (*1977, USA), Robert Phillips (*1981, USA), Sophie Pope (*1988, England), Jesse Ronneau (*1974, USA), Johannes Maria Staud (*1974, Österreich), Vinko Globokar (*1934, Slowenien/Frankreich), Katharina Rosenberger (*1971, Schweiz/USA) & Martin Stortz (*1958, Deutschland)

URAUFFÜHRUNGEN VON:
Sophie Pope und Joseph Michaels

CON.FUSION wird gefördert durch:
KULTURAMT STUTTGART – INNOVATIONSFONDS KUNST BADEN.WÜRTTEMBERG
In Kooperation mit : GALERIE AK2

Comment 1

  1. Pingback: K-R-A-M Non-Linear Identity / CON.FUSION | S-K-A-M e.V.

Comments are closed.

More Projects